Volleyballturnier

Sie sind hier:   Bericht

zurück zu den Bildern...

Hallo Eicklingen!

Erst einmal vielen Dank, an alle die in diesem Jahr wieder geholfen haben: Buffet, Verkauf, Technik, Aufbau, Orga alles das geht nicht von selbst und ist nur mit einem starken und engagierten Team möglich. Auch wenn es immer wieder etwas zu verbessern gibt, denke ich wir versuchen allen gerecht zu werden.

Die Zeit vergeht und nun liegt schon wieder eine gute Woche hinter uns. Mittlerweile kann man zum Zähneputzen wieder die Hände nehmen und der Körper fühlt sich auch langsam wieder normal an, aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Wer Lust hat kann hier noch einmal die sportlichen Höhepunkte der 31. Volleyballmeisterschaften nachlesen:

Wie jedes Jahr, war es auch diesmal wieder ein tolles Erlebnis mit vielen Emotionen, überragenden sportlichen Aktionen und das alles in familiärer Atmosphäre. Danke an ALLE, die wieder dazu beigetragen haben. Leider konnte die vom Organisationsteam angestrebte Turnierstärke von 24 Mannschaften nicht erreicht werden. Es sah zwischenzeitlich ziemlich Mau aus, denn im Vergleich zum letzten Jahr hatten 9 Mannschaften ihre Teilnahme abgesagt. Was war passiert, lag es an der fehlenden Prominenz (der Landtagsabgeordnete sowie auch die amtierende Majestät befanden sich auf einem Skiausflug) oder haben wir etwas falsch gemacht? Das Orgateam hat sich in einem kurzen Krisengespräch selbst hinterfragt und schlussendlich dazu entschieden es noch einmal zu probieren.

Also ordentlich die Werbetrommel rühren und wahllos die Leute solange penetrieren, bis sich neue Teams in der Anmeldeliste eintragen. Insgesamt haben wir es geschafft, 20 Mannschaften in die Halle zu locken. Der Altersdurchschnitt lag dabei deutlich unter dem der Vorjahre. Schön, dass auch die Jugend Spaß an der Geselligkeit hat. Trotzdem hoffen wir natürlich, dass sich im nächsten Jahr auch einige Mannschaften aus ihrer Auszeit zurückmelden und das Turnier wieder bereichern. Als Ansporn für das nächste Jahr sieht das Orgateam immer noch die Teilnahme der Eicklinger Feuerwehr und somit hat man sich entschieden auch in 2020 noch einmal das Turnier auszurichten. Also gleich mal an den Kalender und SAMSTAG den 29. Februar DICK anstreichen, Punktspiele verlegen, den Skiurlaub absagen oder am besten gleich den ganzen Tag rot markieren.

Wie erwähnt gingen dieses Jahr 20 Mannschaften an den Start. Unter den angemeldeten Teams waren hierbei acht absolute Frischlinge. Persönlich finde ich es toll, dass diese Veranstaltung immer neue Konstellationen hervorbringt und sie auch von unseren Jugendlichen so gut angenommen wird. Ich hoffe natürlich, ihr habt alle das Turnier genossen und die Teilnahme war nicht nur eine Eintagsfliege.

Das umfassende Catering, welches von den unermüdlichen Helfern aus der Elternschaft der U13 und U16 gestellt und unter die Leute gebracht wurde fand auch in diesem Jahr bei allen Anwesenden Anklang. Auf eine üppige Selbstverpflegung wurde zugunsten der Jugendarbeit weitestgehend verzichtet. Vielen Dank an ALLE.

Damit sich die Veranstaltung nicht bis in die tiefe Nacht hinzieht, wurden die Hallentüren bereits um 9:00 Uhr für die Mannschaften geöffnet. Man konnte sich noch einmal mit dem Spielgerät vertraut machen oder direkt eine kurze Pause am reichhaltigen Buffet einlegen. Pünktlich um 10:00 Uhr konnte die Begrüßung aller teilnehmenden Mannschaften mit Erläuterung der Spielregeln beginnen. Gespielt wurde in vier Gruppen à 5 Mannschaften im Modus Jeder gegen Jeden bei einer Spielzeit von 10 Minuten. Anschließend wurden die einzelnen Platzierungen in einem ausgeklügelten System ausgespielt.

Sowohl in der Gruppen- als auch während der Platzierungsspiele entwickelten sich einige sehr hochkarätige und dramatische Spiele. Auf der Tribüne zeigte sich ein atemberaubendes Bild, denn nicht nur die Spieler, sondern tatsächlich viele Eicklinger kamen einfach mal vorbei und genossen den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen und tollem Vereinssport. Bitte weitersagen, einige wenige Plätze waren noch frei.

Wie im letzten Jahr konnte der Zeitplan nahezu eingehalten werden. Um kurz vor acht war es dann soweit, der letzte Ball war gespielt und es konnte unter tosendem Applaus zur Siegerehrung geschritten werden. Diese wurde wie gewohnt in umgekehrter Reihenfolge vorgenommen und als Präsent erhielt jede teilnehmende Mannschaft Prickelbrause und die heißbegehrte Mettwurst. Nun aber zu den Platzierungen, wie immer findet sich jede Mannschaft persönlich erwähnt.

Der Tradition folgend belegte wieder ein Neuling den Platz am Ende des Feldes. Immerhin ist es Sandra gelungen die größte TuS Abteilung zur Teilnahme zu motivieren. Die Gymnastiksparte war mit ihren Regenbogenfarbenen Tutu im ersten Jahr dabei, um Erfahrungen für die nächsten Jahre zu sammeln. Eins haben sie bereits gelernt, nächstes Mal bleiben sie bis zum Schluss, denn es lohnt sich.

Platz 19 ging an „Die Unentschlossenen“, in dem einen oder anderen Ballwechsel konnte man erkennen, dass der Name Programm war. Aber die Mannschaft hat nie aufgegeben und im letzten Spiel den ersten Sieg perfekt gemacht. Wenn dies also kein Ansporn für das nächste Jahr ist….

Eigentlich heißt es ja von der hässlichen Raupe zum schönen Schmetterling, in diesem Jahr muss man die Geschichte aber wohl anders herum erzählen. Die SCHMETTERlinge im letzten Jahr noch ganz knapp am Podest gescheitert, konnten diesmal die schönen Flügel gar nicht erst richtig entfalten. So blieb am Ende ein 18. Platz, der aber ebenso gefeiert wurde. Ich hoffe der Spielplan für die Flotwedel-Open kann so gestaltet werden, dass das Spiel mit Axel an einem Sonntag stattfindet.

Kommen wir jetzt zu Platz 17 und somit dem Sieger der Trost-Trost-Trost-Runde. Leider war die Mannschaft „Auch namenlos grandios“ ebenfalls bereits vorzeitig abgereist, um noch vor Anbruch der Dunkelheit in das benachbarte Bröckel zu kommen. Denn in den plüschigen Verkleidungen kann man in der Dämmerung schon schnell für einen herumstreunenden Wolf gehalten werden. Ich hoffe ihr seid heile angekommen.

Platz 16 ging an das wohl jüngste Team der diesjährigen Veranstaltung. Die letzten Einhörner haben sich bis in die Hauptrunde gespielt, allerdings fehlte dann wohl etwas der Elfenstaub. Ihr habt euch prima geschlagen und das Trainergespann kann stolz auf euch sein. Viel Spaß und Erfolg in der Rückrunde.

Platz 15 ging dieses Mal an die 7 Zwerge. Auffällig war der gestiegene Vockeanteil im Team, wobei Einer sich wohl verlaufen hatte. Einem Zwerg habe ich es versprochen, dass auch im nächsten Jahr das Turnier stattfindet, da er leider in diesem Jahr aus familiären Gründen nicht teilnehmen konnte. Trotzdem ließ er es sich nicht nehmen, morgens kurz seine Zipfelmützenkollegen auf den Arbeitstag mit einem „hey Zwerge, hey Zwerge, go go go“ einzustimmen.

Platz 14 geht an „TuS Gilde Dreite“, bis jetzt kann ich mit diesem Namen nichts anfangen, aber vielleicht bin ich auch schon zu alt. Linus hat auch hier eine sehr junge Truppe zum Mitmachen bewegen können und mit dem Bademantelluden Michel einen starken Mann für die Trainerbank engagiert. Leider muss die Mannschaft im nächsten Jahr zumindest auf eine Spielerin verzichten. Denn Nele S. wird es unter Atemschutz versuchen eine Feuerwehrtruppe auf die Beine zu stellen, bitte unterstützt sie dabei.

Nun aber zu Platz 13 und somit der Sonne wieder ein Stück näher. Nach den (bei fast allen figurbetonten) T-Shirt wurden in diesem Jahr auch einheitliche Stutzen angeschafft, natürlich wieder in neon-gelb. Der durchgeführte Trainingstag machte sich auch auf dem Spielfeld bemerkbar, sie strotzten nur so vor Kraft, dass sogar die Klöppel aus der eisernen Glocke herausgebimmelt wurde. Die Rede ist von den Sandlinger Dachsen, ich denke ab dem nächsten Jahr mit dem Hauptsponsor von Pferdesalbe auf den Stirnbändern.

Platz 12 und damit weit, weit weg von einem direkten Aufstieg war das Team vom HaeSVau-Fanclub. Im nächsten Jahr sollte bei der DFL der Antrag gestellt werden, dass kein Spiel des HSV an dem Wochenende der Volleyballmeisterschaften angesetzt wird, da die Spiele immer verloren gehen. In diesem Jahr hatte das Team um Präsi Peter mit Spielermangel zu kämpfen, so wurde erst kurz vor Ende der Transferperiode der letzte Wechsel bekannt gegeben. Wie über das Fax vermeldet wurde, war es gelungen einen echten MEISTER zu verpflichten. Mario hatte bereits Anfragen von den Dachsen, zu welchem Friseur er denn gehen würde.

Die JSG Supporter belegten bei ihrer ersten Teilnahme einen hervorragenden 11. Platz. Das neu formierte Team um die Eltern der U16 hat zudem gleich für die Abschlussfahrt nach Lenste Ansprüche auf den Gewinn des in diesem Jahr erstmalig auszuspielenden Volleyball-Lenste-Beach-Cups angemeldet. Ich denke dort werden es die Jungs deutlich schwieriger haben sich gegen die behaarten Bäuche durchzusetzen, denn schließlich spielt man dort oberkörperfrei.

Platz 10 geht an die Truppe um Hannes von der FG Turbine Neustadt (dem Langlinger-Teil der JSG). Ein solider Auftritt während des gesamten Turniers und dann zum Abschluss ein deutlicher Sieg gegen die Eltern im Platzierungsspiel, sorgte für entsprechenden Jubel bei den Jungs.

Der erste Platz in den Top10 gehört den TT-Herren. Leider mussten sie kurzfristig auf den Teamleader Carsten verzichten. Der sich zu Hause aufgrund eines zu intensiven Topspin-Trainings pflegen lassen musste. Doch die junge TT-Truppe hat auch ohne die Weisheit des Alters in die Erfolgsspur gefunden und ihre Sache als Trostrunden-Hauptrunden-Sieger prima erledigt. Bleibt zu hoffen, dass der Nachwuchs auch im TT weiterhin so erfolgreich bleibt.

Der 8. Platz ging an das Überraschungsteam der Vorrunde. Zum ersten Mal einstellig und das nach zum Teil grandiosen Spielen. Es fehlt nur noch die Fitness, dieses Niveau auch über einen 10 Stunden-Tag entsprechend zu halten. Vielleicht saß aber auch der Schock aufgrund der Verletzung zu tief in den Muskeln, dass die Zuspiele jetzt nicht mehr ganz so präzise kamen. Auf diesem Weg noch einmal GUTE BESSERUNG von uns allen und es war wirklich beeindruckend, wie ihr dieses Jahr die Halle gerockt habt.

Lass die Affen ausm Zoo, kann man sich bei Spotify anhören oder auch beim Volleyballturnier anschauen. Die zweite Hälfte der JSG rund um Mimo spielte sich nach einer schwächeren Anfangsphase mit konzentrierten Leistungen bis auf Platz 7. Für die kommende Rückrunde ist die JSG zum Glück wieder vereint und möchte zumindest um den Aufstieg in die Landesliga ein Wörtchen mitrechen. Die JSG Supporter stehen auf jeden Fall wieder komplett hinter euch.

Mit eigenen Wimpeln ausgestattet, brachte das „Schmerzgebirge Aua“ ein wenig internationales Flair in die Eicklinger Turnhalle. Mit einem soliden 6. Platz konnte die Volleyballabteilung auch die selbst gesteckten Ziele erreichen. Vielen Dank auch noch einmal für die Unterstützung beim Aufbau und für die zur Verfügung gestellten Bälle. Ich hoffe Gerd kann auch wieder schmerzfrei platznehmen.

Knapp am Halbfinale gescheitert und damit keine Chance auf die Titelverteidigung hatte das Team des Titelverteidigers. Mit weißen Hemden und pinken Fliegen angetreten, hatte man sich erhofft wiederum um den Titel mitspielen zu können. Leider kam es bereits im Viertelfinale zum Duell mit den Rhönrädern und wer dieses Spiel gesehen hat, kann auch verstehen, warum ich immer von Spitzensport spreche. Ein tolles Spiel, was viel Werbung für dieses Turnier gemacht hat. Mit Platz 5 wurde in den anschließenden Spielen dann das Minimalziel zwar noch erreicht, allerdings wurden bereits noch während der Siegerehrung Strategien festgelegt, wie man sich im nächsten Jahr wieder den Titel sichern kann.

Wie bereits im letzten Jahr, so wurden dieses Jahr auch das Endspiel sowie das Spiel um Platz 3 auf dem Großfeld ausgetragen. Wie die Bienchen schwirrten die Helfer über den Platz um diesen in Windeseile herzurichten.

„Unter die letzten vier habe ich es noch nie geschafft“, so der Originalton einer Spielerin von den Eicktown Eltern, „wir sind ja so aufgeregt“. Leider hat man diese Aufregung dann auch im Spiel gesehen und man verlor das Halbfinale und im Anschluss auch das Spiel um Platz 3. Aber mit den gezeigten Leistungen waren alle mehr als zufrieden, schließlich steht ja der Spaß im Vordergrund und wenn dann auch noch ein toller 4. Platz rausspringt, dann ist alles gut.

Platz 3 ging an die Rhönräder, die es in den letzten Jahren immer wieder aufs Treppchen geschafft haben und somit eine Konstante für das gesamt Turnier sind. Allerdings muss man auch immer mal wieder den sich entwickelnden Ehrgeiz mit ein paar Blicken und Worten eindämpfen. Auf der anschließenden Players Night, war natürlich alles wieder vergessen und es folgte eine der legendärsten Kabinenpartys ever. Die Bilder sind bei mir bis heute eingebrannt.

Im Endspiel werden dann wie jedes Jahr die Regeln etwas modifiziert. So wurde in diesem Jahr ein kompletter Satz bis 25 (mit zwei Punkten Vorsprung) gespielt um ein provozierendes Zeitspiel zu verhindern. Dass die Atmosphäre dann doch immer etwas angespannter ist als sonst konnte man auch hier sehen. Allerdings spielen wir immer noch ohne Videobeweis und nach festgelegten Regeln.

Die Mannschaften von „Goethes Faust“ und Kallis „Alte Herren“ standen sich in einem hochklassigen und sehr dramatischen Endspiel gegenüber. Über das komplette Finale hinweg wechselte die Führung hin und her und auch der normale Satz bis 25 reichte nicht aus, da die Fußballer den ersten Matchball souverän abwehren konnten. Beim Stand von 25:24 für die Faustballer war es dann aber ein gekonnter Angriff, der das Spiel zugunsten von Goethes Faust entschied.

Die „Alten Herren“ mussten sich mit Platz 2 begnügen und neuer Titelträger ist somit

Goethes Faust.

Danke nochmal an alle, die diesen Tag wieder zudem gemacht haben, was er hoffentlich auch für die nächsten Jahre bleibt. Ein geselliges Zusammenkommen mit sportlichen Anreizen aber immer mit ganz viel Spaß. Wir sehen uns hoffentlich alle in 2020, wenn es wieder heißt willkommen zur 32. Volleyball-Vereinsmeisterschaft.

Bleibt mir nur noch eins, ich wünsche uns allen ein tolles, sonniges, friedvolles und unvergessliches Schützenfest 2019!!! Zwo, drei, vier: Ei jei jei jei Schützenfest in Eicklingen…
   zurück zu den Bildern...

(René Dziabel)

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »

Faustball

Guter Start in die Rasensaison für beide Manschaften
mehr...

Sportabzeichen

Seit 08. Mai wird wieder trainiert
mehr...

Gymnastik

Neue Trainingszeiten für Jazzdance
mehr...

nach oben