Tanzen im TuS Eicklingen

Standard

Langsamer Walzer
Der langsame Walzer gehört mit seinen fließenden, schönen, runden und weichen Bewegungen zu den schönsten Tänzen überhaupt. Er ist einer der Tänze, die weltweit gleich getanzt und unterrichtet werden.

Typ: Gesellschaftstanz / Standardtanz

Verwandte: Wiener Walzer

Geschichte: Die Ursprünge des Walzers gehen bis ins 12. und 13. Jahrhundert zurück. Seine Wurzeln hat er in den paarweise getanzten Werbe- und Drehtänzen. Der langsame Walzer entwickelte sich aus dem Boston. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er im langsamen Bostontempo und Bostonfiguren - offene und geschlossene Wechsel, Drehungen und Zögerwechsel - getanzt. Daraus entstand der Walzer, wie er heute noch getanzt wird.


Foxtrott
Foxtrott, auch Quickstep, ist ein heiterer, spritziger und lebendiger Tanz. Der Gesellschaftstanz im Viervierteltakt bietet sowohl für wenig als auch für viel Platz Platz auf der Tanzfläche unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Für den Foxtrott sind langsam ausgeführte Vorwärts- und Rückwärtsschritte charakteristisch, Drehungen nach rechts und links setzen Höhepunkte im Bewegungsstil.

Typ: Gesellschaftstanz, Turniertanz

Geschichte: Die Ursprünge des Foxtrott sind in der Ragtime und Onestep, der zerrissenen Zeit, zu finden. Zunächst wurde er als Foxtrott mit 31 bis 33 Takten in der Minute getanzt. 1913 kam er nach England. Der neue Rhythmus, der durch die Betonung eines unbetonten Taktes (Synkope), jedem fremd erschien, löste eine unvorstellbare Erregung bei den Musikern und Tänzern aus.


Tango
Tango - Verheißung und Illusion, Liebe und Hass, Enttäuschung und Melancholie, Freude und Hass. Dieser Tanz der Leidenschaft wird eng umschlungen getanzt und immer wieder wird inne gehalten, das eine Spannung hervorruft, in der sich Musik und Tanz gegenseitig beeinflussen. Der Tango lebt von der Spannung zwischen Dame und Herr, vom improvisierten Spiel ihrer Beine, die zärtlich streicheln und rasant hakeln können und von der Nähe und. Distanz des Paares.

Typ: Standardtanz

Geschichte: Tango Argentino - der traditionelle argentinische Tango entstand um 1880 in den Einwanderervierteln am Rio de la Plata, an dessen Mündungsdelta Buenos Aires. Dieser spanisch-kubanische Volkstanz entstand aus der Habanera, um die Jahrhundertwende wurde er zum Gesellschaftstanz.

Taktfolge: 2/4-Takt


Wiener Walzer
Der Wiener Walzer ist das Glanzstück der Walzer: Kreisende Wogen von Tanzpaaren, erfasst vom Dreivierteltakt. Trotz seiner relativ hohen Geschwindigkeit strahlen die Bewegungen kaiserliche Erhabenheit aus. Er ist der älteste und traditionsreichste Gesellschaftstanz und hat seinen Glanz nie verloren.
Typ: Gesellschaftstanz / Standardtanz

Verwandte: Langsamer Walzer

Geschichte: Die Anfänge des Walzers sind in den deutschen und österreichischen Bauerntänzen des Mittelalters zu finden. Der Ausdruck "Walzertanzen" erklärt sich von der drehenden Bewegung der Füße am Boden. Der Walzer gilt als Träger der gesellschaftlichen Revolution. Der Wiener Walzer brachte ein Phänomen mit sich, das gerade angesichts der heutigen Tanzszene von Interesse ist: Erstmals in der Geschichte des europäischen Gesellschaftstanzes entstanden durch den Walzer frei tanzende Individuen, die sich in der ununterbrochenen Drehbewegung einer rauschartigen Tanzekstase hingaben.


Taktfolge: Der Wiener Walzer steht im 3/4-Takt. Es werden 60 Takte pro Minute getanzt.

Trainingszeiten

Der Hallenbelegungsplan für die Wintersaison 2017/18 
Download (52 KB)


Faustball

Zwei Siege in der Bezirksliga zum Auftakt der Hallenrunde
mehr...


Gymnastik

Erfolgreicher Laternenumzug bei herrlichem Wetter
mehr...


Wandern

Grünkohlwanderung mit Boßeln bei suboptimalem Wetter
mehr...


Vorstand

25 Jahre Elefantenrunde im Flotwedel
mehr...


Sportabzeichen

Am 12. November wurden die begehrten Urkunden verliehen
mehr...


Wir bei facebook TuS Eicklingen bei facebook